Auftaktveranstaltung des Projekts „Visual History“ am 21.06.2013

 

EINLADUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit einer Auftaktveranstaltung präsentiert sich das Verbundprojekt Visual History. Institutionen und Medien des Bildgedächtnisses erstmals in der Öffentlichkeit. Wir möchten Sie sehr herzlich unter dem Motto:

 

Das visuelle Zeitalter. Zeithistorische Perspektiven
am Freitag, den 21. Juni 2013 um 19.30 Uhr,
in das Hotel Bogota, Schlüterstraße 45 in 10707 Berlin

einladen, um mit uns gemeinsam den Start des von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Vorhabens zu begehen.

Vorgestellt werden die Forschungsvorhaben des Projekts: von der Pressefotografie, der Bildkontrolle im Staatssozialismus über die Bildstrategien im Schulbuch, die Wissenschaftsfotografie bis hin zur Rolle der Bildarchive im digitalen Zeitalter. Prä­sentiert wird eine erste Version des Online-Nachschlagewerks „visual-history.de“ zu den Grundlagen der historischen Bildforschung.

Auf einem Podium zum Thema „Nahaufnahmen: Die Macht der Fotografen“ befra­gen wir die renommierten Fotojournalisten Ludwig Rauch und Harald Schmitt zu ihrem professionellen Selbstverständnis, ihren Erfahrungen als Bildproduzenten und zu ihrer Sicht auf das visuelle Zeitalter.

Der von uns gewählte Veranstaltungsort ist eng mit der Geschichte der Fotografie verknüpft: Im Hotel Bogota befand sich von 1935 bis 1939 das Atelier der deutschen Modefotografin YVA (Else Ernestine Neuländer-Simon), die 1942 im Vernichtungslager Sobibór ermordet wurde.

Visual History. Institutionen und Medien des Bildgedächtnisses ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, des Herder-Instituts in Marburg, des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig und des Deutschen Museums in München.

Wir freuen uns sehr, Sie im Hotel Bogota begrüßen zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen auch im Namen der Verbundpartner

Jürgen Danyel und Annette Vowinckel

 

 

 

PROGRAMM

Das Hotel Bogota: Atelier der Fotografin Yva und Ausbildungsort ihres Lehrlings, Helmut Newton.

Das Hotel Bogota: Atelier der Fotografin Yva und Ausbildungsort ihres Lehrlings, Helmut Newton (Foto mit freundlicher Genehmigung von Barbara Schledorn ©)

 

Begrüßung 19.30 Uhr Frank Bösch (ZZF Potsdam)

 

Das Hotel Bogota und seine (Fotografie-)Geschichte Joachim Rissmann (Inhaber des Hotels)

 

Das Verbundprojekt „Visual-History. Institutionen und Medien des Bildgedächtnisses“ Annette Vowinckel

 

Nahaufnahmen: Die Macht der Fotografen Gespräch mit den Fotografen Ludwig Rauch und Harald SchmittModeration: Annette Schuhmann (ZZF Potsdam), Annette Vowinckel (ZZF Potsdam)

 

Besichtigung des Ateliers von YVA 21.30 Uhr mit anschließendem Empfang

Artikel kommentieren

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code