Tagung: Politische Kinderzeichnung

Graphische Gewaltdokumentation und ihre Erforschung vom Spanischen Bürgerkrieg bis zur „Flüchtlingskrise“ – Marburg 11.-12. Mai 2017

Als Dokumentation politischer Ereignisse begleitet die Kinderzeichnung die Moderne und ihre global wirksamen Konflikte. Dennoch ist dieser Bilderkreis einer vergleichenden Untersuchung bisher nicht unterzogen worden.

Die internationale Tagung widmet sich den bild- und ideengeschichtlichen Entstehungszusammenhängen der Politischen Kinderzeichnung interdisziplinär und diskutiert methodische Grundlagen der Arbeit mit Zeichnungen in Psychotherapien für traumatisierte Geflüchtetenkinder.

 

Abdullah (10 Jahre), Schlauchboot mit Geflüchteten auf offenem Meer, Zeichnung (Ausschnitt), in: Dieter Mammel (Hrsg.), Zeig mir, woher Du kommst, Kat. Berlin, Dreieich 2016, o.Z. ©

Programm

Donnerstag, 11. Mai 2017

14.00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Dr. Jörg Probst (Marburg)

Auftaktvortrag
„Zeig‘ mir, woher Du kommst.“ Eine Malaktion für syrische Geflüchtetenkinder als Ausstellung
Dieter Mammel (Berlin)

Panel
POLITISCHE KINDERZEICHNUNGEN IN THERAPIEN

15.00 Uhr
„Nur nicht mehr daran denken.“ Kunsttherapie als psychischer Befreiungsprozess einer traumatisierten Jugendlichen aus dem Kosovo
Prof. Dr. Stefan Reichelt (Bonn)

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Zeichnungen in einer Therapie für traumatisierte Geflüchtetenkinder
Dr. Anne Zahn (Freiburg)

17.30 Uhr
„step-by-step“. Kinderzeichnungen in einer Therapie für kriegstraumatisierte Flüchtlingskinder in einem Projekt des Sigmund-Freud-Instituts
Tatjana Dietz (Frankfurt/M.)

19.30 Uhr
Abendvortrag
Regression, Expression und Struktur
Prof. Dr. Christiane Lange-Küttner (London)

 

Freitag, 12. Mai 2017

Panel
POLITISCHE KINDERZEICHNUNGEN IN SAMMLUNGEN

09.00 Uhr
Gezeichnete Landesverteidigung. Schweizer Kinderzeichnungen als politische Seismographen
Dr. Anna Lehninger (Zürich)

10.00 Uhr
Kaffeepause

10.30 Uhr
Kinderzeichnungen in Theresienstadt. Ein Beitrag zur Erinnerungskultur
Dr. Sarah Kass (Paderborn)

11.30 Uhr
Den Weltkrieg zeichnen. Polnische Kinderzeichnungen 1946

12.30 Uhr
Mittagspause

Panel
BILDGESCHICHTE DER POLITISCHEN KINDERZEICHNUNG

14.00 Uhr
Trotz allem zeichnen sie. Kinderzeichnungen im Spanischen Bürgerkrieg
Dr. Christian Roith (Almeria)

15.00 Uhr
Kaffeepause

15.30 Uhr
Desaströse Kritzeleien. Für eine Politik des Formlosen
Dr. Christian Driesen (Berlin)

16.30 Uhr
Bildgeschichte und Klassenbewusstsein. Kinderzeichnungen im Kalten Krieg
Dr. Jörg Probst (Marburg)

Kontakt

Dr. Jörg Probst
Wilhelm-Röpke-Straße 6G, 35032 Marburg
phone: 06421 – 28 – 24364
mail: ideenportal@uni-marburg.de

Bild und Flucht – Globalpolitische nonverbale Kommunikation / Portal Ideengeschichte / Philipps-Universität Marburg

 

Die Ankündigung findet sich auch bei H-Soz-Kult.

Artikel kommentieren

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code