Aktuelles Heft der „Fotogeschichte“: PROTESTFOTOGRAFIE

Im Anschluss an die Studentenbewegung entstanden seit den 1970er Jahren neue Protestbewegungen: etwa die Anti-AKW-Bewegung, die Ökologie-, die Frauen- oder die Schwulen- und Lesbenbewegungen. Sie alle entwickelten neue Bildmotive, fotografische Praktiken und Gebrauchsweisen, die zur Mobilisierung, Dokumentation und Erinnerung des Protests eingesetzt wurden. In den letzten Jahren verlagerte sich der fotografische Protest ins Internet und in die sozialen Medien.

Dieses Themenheft untersucht, welche Rolle die Fotografie innerhalb der Protestbewegung spielte und spielt. Autorinnen und Autoren aus Kunst-, Kultur- und Mediengeschichte, Kulturanthropologie und Soziologie spannen den Bogen von der Protestkultur der 1970er Jahre bis zum Online-Aktivismus der Gegenwart.

Screenshot der Webseite „Fotogeschichte“. Foto: Anonym: Christopher Street Day, Bremen, 30. Juni 1979 [Privatarchiv Rüdiger Lautmann] ©

Das aktuelle Heft der Fotogeschichte Jg. 39 (Winter 2019), Nr. 154

PROTESTFOTOGRAFIE

Hg. von von Susanne Regener, Dorna Safaian, Simon Teune

 

BEITRÄGE
Simon Teune: Zwischen Ereignis und Erinnerung. Zur fotografischen Produktion der Anti- Atomkraftbewegung

Susanne Regener, Dorna Safaian: Lebenswelten als Protest. Fotografische Praktiken der deutschen und dänischen Schwulenbewegung seit den 1970er Jahren

Ullrich Keller: „Das wollen wir alles zeigen“. Zur Rolle der Fotografie in der DDR-Oppositionsbewegung

Kathrin Fahlenbrach: Fotografie als Protestmedium: Expressive Foto-Praktiken im Online-Aktivismus

Wolfgang Ullrich: Symmetriezwang und Differenzangst. Zur Protest-Ikonografie der Identitären Bewegung

Klaus Schönberger: Protest-Selfies als Artikulation des Gemeinsamen

 

FORSCHUNG
Kathrin Doepner: Turban, Bart und Kebab-Spieß. Orientalismus um 1900 am Beispiel von Fotografien des Bremer Postdirektors Fritz Klint (zum Bericht)

 

REZENSIONEN
Anton Holzer: Bernd Stiegler: Nadar. Bilder der Moderne, Köln: Koenig Books, 2019 (zur Rezension)

Steffen Siegel: Catherine E. Clark: Paris and the Cliché of History. The City and the Photographs, 1860-1970, New York: Oxford University Press, 2018; Miriam Paeslack: Constructing Imperial Berlin. Photography and the Metropolis, Minneapolis, London: University of Minnesota Press, 2019 (zur Rezension)

Patrick Rössler: Jeannine Fiedler (Hg.): Moholy Album, Göttingen: Steidl, 2019 (zur Rezension)

Anton Holzer: Reinhard Matz, Steffen Siegel, Bernd Stiegler (Hg.): Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980, Leipzig: Spector Books, 2019 (zur Rezension)

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Artikel kommentieren

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code