Über das Projekt

Mit dem Internet-Portal Visual History betreibt das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam eine Kommunikations- und Informationsplattform, die aktuelle Einblicke in die wachsende Community der historischen Bildforschung liefert und eine historisch interessierte Öffentlichkeit für die Spezifik visueller Zeugnisse als Teil der kulturellen Überlieferung sensibilisieren will.

In unterschiedlichen Beitragsformaten werden in dem wöchentlich aktualisierten Blog zentrale Begriffe und Forschungsfelder präsentiert sowie die Akteure der Bildwirtschaft näher beleuchtet. Der Blog bündelt Informationen zu Tagungen, Ausstellungen sowie einschlägigen Neuerscheinungen und veröffentlicht vielfältige Beiträge zum Forschungsfeld. Ein besonderes Anliegen des Portals ist die Vorstellung von aktuellen Forschungsprojekten. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit denjenigen Fachbereichen, die traditionell mit visuellen Quellen arbeiten – Kunstgeschichte, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft –, ist ausdrücklich erwünscht.

Das Online-Portal Visual History ist begleitend zu dem Kooperationsprojekt Visual History. Institutionen und Medien des Bildgedächtnisses Ende 2013 gestartet. Das gemeinsame Forschungsprojekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (PD Dr. Annette Vowinckel und Dr. Jürgen Danyel), des Herder-Instituts in Marburg (Prof. Dr. Peter Haslinger), des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig (Prof. Dr. Simone Lässig) und des Deutschen Museums in München (Dr. Wilhelm Füßl) ist von 2012 bis 2016 im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens der Leibniz-Gemeinschaft gefördert worden.

Ziel des Netzwerkprojekts war es, anhand einschlägiger Qualifikationsarbeiten die Grundlagenforschung zu verschiedenen Institutionen des modernen Bildwesens paradigmatisch voranzutreiben. Die Einzelprojekte widmeten sich der Frage nach der Rolle und Bedeutung staatlicher und privater bzw. privatwirtschaftlicher Institutionen für die Konstitution kollektiver Bildgedächtnisse.

Projektmitarbeiterinnen waren Dr. Elke Bauer, Dr. Stefanie Dufhues, Lucia Halder, Eszter Kiss und PD Dr. Annette Vowinckel; dem wissenschaftlichen Beirat gehörten an: Dr. Jens Bove, Prof. Dr. Cornelia Brink, Dr. Matthias Bruhn, Dr. Anton Holzer, Prof. Dr. Gerhard Paul, Prof. Dr. Ulrike Pilarczyk, Prof. Dr. Michael Wildt, Prof. Dr. Herta Wolf.

 

Im Rahmen des Projekts ist die Buchreihe beim Wallstein Verlag begründet worden:

Visual History. Bilder und Bildpraxen in der Geschichte, herausgegeben von Jürgen Danyel, Gerhard Paul und Annette Vowinckel

 

Konferenzplakat „Visual History: Konzepte, Forschungsfelder und Perspektiven“ zum Abschluss des Projekts, März 2016 in Berlin. Ein Team des ungarischen Fernsehens MTV auf der Baustelle eines Kraftwerks nahe der Donau. Fotograf: Tamás Urbán, Ungarn 1971 © Fortepan / Tamás Urbán